Das Team.

Doreen Havenstein

Ich kümmere mich um die Organisation als Ganzes und widme mich leidenschaftlich gerne der Öffentlichkeitsarbeit.

Susanne Geßner

Ich bin Netzwerkerin aus Leidenschaft und erste Ansprechperson für Euch - und ich halte all die Fäden zusammen, die hier gesponnen werden.

Martina Keller

Ich bin das Bindeglied zwischen uns und dem Entwicklerteam und übersetze Eure Wünsche an nearbuy in technische Anforderungen.



Wir wollen Veränderung.

... vom Acker bis auf die Teller.

Acker und Stall, Mühle und Backstube sollen Orte sein, an denen Lebensmittel gerecht hergestellt werden für Natur, Tier und Mensch. Kantinen und Läden sollen Orte sein, an denen wir gerne verweilen und uns mit gutem Essen versorgen. Das geht nur gemeinsam.

... im Umgang miteinander.

Wir finden: nur gemeinsam sind wir stark. Deshalb setzen wir auf Zusammenhalt und Fairness, Wertschätzung und Vertrauen - und auf Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Das leben wir im Team und mit all jenen, mit denen wir uns gemeinsam für die Sache engagieren. Mit nearbuy möchten wir das auch für all jene erreichen, die uns täglich mit gutem Essen versorgen.


... in den Regionen und in der Welt.

Essen und Wohlbefinden gehören für uns zusammen.

Unser eigenes Wohlbefinden und das unserer Umwelt. 

Das bedeutet für uns, dass die Menschen auf dem Land nah versorgt sind, damit Landflucht und Höfesterben keine Option sein muss; sich alle Menschen gut und selbstbestimmt ernähren können und dass sich unsere natürlichen Lebensgrundlagen erholen können.

... unserer Wirtschaftsweise.

Wir sehen uns als Teil einer (Regional)Bewegung - wir arbeiten nicht für unseren Profit sondern für Euch, für die gute Sache und im Sinne des Gemeinwohls. Dafür möchten wir uns mit all unserer Kraft einsetzen und handlungsfähig sein - und dafür brauchen wir Geld. Aus diesem Grund haben wir die Unternehmung "nearbuy" gegründet. Mittelfristig möchten wir unabhängig sein von Fördergeldern, damit wir handlungsfähig bleiben und der Gemeinschaft etwas zurückgeben können. Das erreichen wir mit Euch! Ihr könnt unser Vorhaben auf Betterplace unterstützen.



Gut Ding will Weile.

Nach einem Jahr Entwicklungsarbeit haben wir etwa 1/3 der von Euch gewünschten Funktionen umgesetzt. Und es liegt noch etwas Entwicklungsarbeit vor uns. Damit wir langfristig handlungsfähig sind, unabhängig von Fördergeldern werden und weil wir gerne etwas zurückgeben möchten, müssen wir nun lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Die Ausgründung des Projekts zu einem Impact Startup mit dem Ziel, Euch für immer zu unterstützen, war die logische Konsequenz. Noch sind wir wackelig auf den Beinen - aber mit Euch schaffen wir das!

Zwar kannten wir nun die Schwierigkeiten und Wünsche, doch konnten und wollten wir nearbuy nicht im stillen Kämmerlein entwickeln.

Nach einer langen Antragsphase konnten wir loslegen: Gemeinsam mit Euch sind wir in den Entwicklungsprozess gegangen. Ergebnis waren insgesamt 7 meterlange Papierbahnen voll mit Tätigkeiten, Wegen und Mitteln, Schwierigkeiten, Guter Praxis und Wünschen. Aus all den Informationen haben wir mehr als 300 Anforderungen von Euch zusammengetragen. Sie wurden im Laufe des Jahres nach und nach technisch umgesetzt.

Wir von NAHhaft haben uns gefragt, was es braucht, damit regionale Versorgungsstrukturen aufgebaut werden und bestehen bleiben. Also sind wir mit dieser Frage im Gepäck zu Erzeugern, Verarbeitern, Logistikern und Gemeinschaftsversorgern gegangen. Wir haben uns die Abläufe der Vermarktung, Beschaffung und Belieferung genauer angesehen, um sie besser zu verstehen, haben die Herausforderungen der gegenwärtigen Praxis sowie ihre Ideen und Wünsche erfragt, wie man diese Herausforderungen lösen könnte. Dabei kam immer wieder eine technologische Lösung zur Sprache. Die Idee für das Werkzeug "nearbuy" war geboren.

In 2014 haben sich Berliner Studierende dafür engagiert, mehr regionale Lebensmittel in ihre Mensa zu bringen. Und sie haben es geschafft: In den 12 größten Mensen wurden in 2014 regionale Aktionswochen durchgeführt. Dafür haben sie Betriebe ausfindig gemacht, die die erforderliche Menge mit den erforderlichen Eigenschaften liefern. Auf Popup Märkten haben sie sich den Gästen vor Ort vorgestellt. Das war eine Heidenarbeit. Sie wurde aber nicht weitergeführt. Es blieb bei den Aktionswochen. Das war die Geburtsstunde des Vereins NAHhaft.