Hinter den Kulissen von nearbuy

Im Moment ist es stiller geworden um nearbuy, doch dieser Eindruck täuscht. Hinter den Kulissen arbeiten wir mit Hochdruck an der Umsetzung Eurer Vorschläge. Wir möchten Euch hier einen kleinen Eindruck geben, was wir tagtäglich machen.

Nach den Workshops geht die Arbeit erst so richtig los

Bei den ersten drei Workshops haben wir gemeinsam überlegt, was es braucht, damit die Lebensmittelversorgung in der Region direkt(er) und einfach(er) gelingen kann. Wer nicht dabei war, kann in unserem Blog darüber lesen. Wir haben sehr viele wertvolle Informationen zusammengetragen, wie die direkte regionale Lebensmittelversorgung abläuft, welche Schwierigkeiten an der ein oder anderen Stelle auftreten und welche Vorschläge Ihr habt, um diese Schwierigkeiten zu lösen. Wir haben viel Futter für die Entwicklung von nearbuy bekommen und damit geht hinter den Kulissen die Arbeit so richtig los.

Von Epen...

Wie isst man ein Mammut? Einen Bissen nach dem Anderen! Deshalb arbeiten wir nach einer Methode namens “Scrum” und machen aus der Mammutaufgabe “nearbuy entwickeln” viele kleine Aufgaben. Zuerst haben wir Eure Ideen und Vorschläge grob sortiert: Was davon muss sofort umgesetzt werden, damit nearbuy gut und reibungslos funktioniert? Welche zusätzlichen Funktionen können wir umsetzen, um nearbuy weiter zu verbessern? Die Antworten auf die erste Frage wurden thematisch zusammengefasst und sogenannte Epics ausformuliert. Epics beschreiben grundlegende fachliche Funktionen von nearbuy und sind dementsprechend aufwendig in der Umsetzung.

 

Ein Beispiel: nearbuy soll es ermöglichen, nach Betrieben zu suchen und dabei nach diversen Kriterien zu filtern. Die Suche nach Betrieben soll möglich sein anhand des Namens des Betriebs oder der Marke, anhand der Region und der Produkte. Hierbei soll wenn möglich eine Ähnlichkeitssuche (fuzzy search) verwendet werden und im Umkreis um einen Punkt (eigener Standort oder ausgewählter Ort) gesucht werden. Am Ende muss es mit nur wenigen Schritten möglich sein, z.B. nach Betrieben im Umkreis von 25 km um Kassel zu suchen, die Kartoffeln anbieten.

... und Geschichten

Da ein Epic zu umfangreich und zu vage ist, um es technisch umzusetzen, werden viele einzelne sogenannte Nutzergeschichten (User Stories) geschrieben. Eine User Story beschreibt einen einzelnen Aspekt des Epic im Detail. Es beinhaltet oft auch einen Entwurf der entsprechenden Bedienoberfläche, die Ihr letztlich zu sehen bekommt. Der Rest ist unsichtbar. Zusätzlich zur Beschreibung der gewünschten Funktion enthält eine User Story auch sogenannte Akzeptanzkriterien, das sind Anforderungen bzw. Erwartungen, die erfüllt werden müssen.

 

Ein Beispiel: Als Nutzer von nearbuy möchte ich Betriebe anhand ihres Namens suchen können. Dabei möchte ich auch Betriebe mit ähnlichem Namen finden (fuzzy search). Akzeptanzkriterium 1: Alle zur Suche passenden Betriebe (Suchergebnis) werden mir in einer Liste angezeigt. Akzeptanzkriterium 2: Wird kein Betrieb gefunden erscheint ein Hinweis, dass ein Betrieb dieses Namens bei nearbuy noch nicht registriert ist.

 

Die Aufgabe, aus den vielen fachlichen Anforderungen ganz konkrete Erwartungen zu formulieren liegt vor allem in den Händen von Doreen und Martina, die dabei eng mit Christoph zusammen arbeiten.

 

Jetzt sind die Ninjaneers am Zug. Die User Stories werden weiter in kleine Aufgaben (sogenannte Tasks) zerlegt. Eine kleine Menge davon wird zu einem sogenannten “Sprint” gruppiert. Dennis, Feline, Alex und Christoph setzen die einzelnen Tasks Sprint für Sprint um und - zack - schon ist das Mammut gegessen.

 

Um sicher zu stellen, dass alles so umgesetzt wird wie geplant und Änderungen nicht wieder etwas kaputt machen, das schon fertig ist, laufen immer wieder Tests, die die Software auf Korrektheit prüfen. Ein “Bei mir geht’s” reicht da nicht.

Schön und intuitiv soll es sein

Jetzt kommt Silvi ins Spiel. Sie ist Grafikerin und UX-Designerin (UX steht für User eXperience und bedeutet soviel wie das Nutzererlebnis). Silvi hat die Aufgabe, die sichtbaren Oberflächen und Funktionen von nearbuy so zu gestalten, dass sie schön aussehen und vor allem möglichst übersichtlich und intuitiv benutzbar sind. Dieser Arbeitsschritt ist für uns besonders wichtig, weil wir wollen, dass nearbuy zeitraubende Arbeit abnimmt. Eure Rückmeldungen und die besprochenen Papierprototypen aus dem zweiten Workshop helfen ihr dabei.

Inspirationen auf den Ökoaktionstagen & Ökofeldtagen

Hinter den Kulissen holen wir uns immer wieder Inspirationen und führen Gespräche mit spannenden Organisationen, Initiativen und Projekten bzw. den Menschen dahinter. Unser Anliegen ist es, nearbuy möglichst gut mit anderen digitalen und analogen Lösungen und Strukturen zu verknüpfen, um Kräfte zu bündeln und gemeinsam die regionale Lebensmittelversorgung weiter zu verbessern.

 

Bei den diesjährigen Ökoaktionstagen Ökolandbau Nordhessen vom 16. bis zum 26. Juni öffneten die vielen Biobetriebe in der Region Tür und Tor, um zu zeigen, wie Lebensmittel hergestellt werden und wer die Menschen dahinter sind. Wir waren zu Besuch auf dem Biohof Tolle, haben unsere Intiative nearbuy vorgestellt und beim spannenden Vortrag von Nils Tolle mehr über Tierwohl und Klimaschutz erfahren können.

Anfang Juli waren Doreen, Martina und Susanne auf den Ökofeldtagen auf der Staatsdomäne Frankenhausen unterwegs. Beim größten deutschen Treffpunkt des ökologischen Landbaus waren viele Organisationen anwesend, die sich bundesweit oder in einzelnen Regionen für die Vernetzung und die Vermarktung von ökologischen landwirtschaftlichen Erzeugnissen einsetzen. Bei diesen und vielen anderen Gelegenheiten erfahren wir großes Interesse an der Verbesserung der regionalen Lebensmittelversorgung. Das bestätigt uns immer wieder in unseren Bemühungen.

Und wie geht es weiter?

Wir sind eingeladen, in einer Podiumsrunde auf der Fair Friends Messe am 08. September in Dortmund gemeinsam mit anderen zu diskutieren, welche Bedeutung digitale Innovationen wie nearbuy und die zahlreichen Initiativen für die nachhaltige Lebensmittelversorgung haben (können).

 

Derweilen läuft die technische Umsetzung von nearbuy mit Hochdruck weiter und bald wird es für Euch die Möglichkeit geben, die ersten Funktionen in einem Test selbst auszuprobieren. Wenn ihr bereits in unserem Email-Verteiler seid, geben wir euch rechtzeitig Bescheid. Darüber hinaus findet Ihr aktuelle Informationen auf dieser Webseite. Ihr könnt Euch aber auch bei uns melden, damit wir Euch auf dem Laufenden halten oder auch wenn Ihr uns Anregungen geben möchtet. Wir freuen uns, dass die nearbuy Gemeinschaft weiter wächst :-)

 

Euer nearbuy Team

Förderung


Bundesprogramm

Ländliche Entwicklung

des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Ökoaktionsplan Hessen

des Hessischen Ministeriums

für Umwelt, Klimaschutz, Land-wirtschaft und Verbraucherschutz

❤  Unterstützen


NAHhaft e.V.

DE98 4306 0967 1160 3245 00

GENODEM1GLS

 

Verwendungszweck: Spende

(Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.)